DG5XJ
German Amateur Radio Station
DG5XJ
DXer, Contester, IOTA-Chaser and much more ...
Expeditionen, Conteste, IOTAs, FFs und vieles mehr ...
DG5XJ/p - Fehmarn Island - EU-128
OZ/DG5XJ - Römö Island - EU-125
LA/DG5XJ/Lht - Fedje Island - EU-055 NOR-022 WLOTA 0496
OH/DG5XJ - Houtscaer Island EU-096
PA/DG5XJ - Texel Island - EU-038 - PAFF-012
PJ7/DG5XJ - St. Maarten Island NA-105

Uncategorised

Willkommen beim Funkamateur DG5XJ!

Lieber OM, liebe YL, liebe/r SWL ,

auf den folgenden Seiten findest Du Informationen über meine Station, meinen Standort und vieles mehr.

Als Mitglied im DARC e.V. bin ich stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender der Lüneburger Funkamateure (E05) und seit 1994 Kassenwart im Ortsverband.

Neben dieser Seite betreue ich auch die Homepage des OV Lüneburg (E05).

Ich hoffe, Dir gefallen meine Seiten und Du kannst bei Gefallen beider Seiten noch mehr aktuellere Informationen auf meiner

Facebook-Seite unter DG5XJ oder unter E05 finden. Weiterhin habe ich auch einen Twitter-Account. Dort bin ich unter @DG5XJ zu finden.

Viel Spaß beim Surfen auf meinen Seiten!

beste 73 es gd dx de

DG5XJ Jörn (Joe)

 

NA-105 Insel Sint Maarten - Niederländische Antillen

Einen besonderen Reiz haben Länder, die noch von vielen Funkamateuren gefragt sind, da von dort aus wenig Funkbetrieb stattfindet. Zum einen wegen der mitunter schlechten Erreichbarkeit oder

aus anderen gesetzlichen Gründen der Zutritt nicht so einfach möglich ist. Bereits ein Jahr von Antritt unserer Reise nach Sint Maarten (PJ7) mit der IOTA-Referenz-Nr. NA-105 planten wir, d.h. Jürgen (DJ5HD, +), Bernd (DH1ND) und

ich die Dx-pedition in die niederländischen Antillen. Jürgen hatte ein Haus auf einem Berg ausfindig gemacht und ohne lange zu zögern gleich die Location gebucht. Ein hoher Standort eignet sich immer

für den Aufbau von mehreren Antennen. Der Blick nach Norden und Osten war frei, so dass wir uns über wohl viele zu erwartenden europäische Stationen und aus den Staaten freuen dürften.

Unsere Entscheidung war genau richtig gewesen, auch im November in wärmere Gebiete zu reisen, erwies sich als sehr erholenswert. Bei Temperaturen um die 77 F bis 95 Fahrenheit konnten wir des in den klimatisierten Räumen des

Hauses gut aushalten. Das Haus bot uns freien Zugang zum Internet über WLAN an. So war es für uns eine Freude, die vielen Spottings im DX-Cluster über unsere Erreichbarkeit mitzuverfolgen. Natürlich gab es auch hier wieder Livebilder

von der Webcam und die Aufrufe der Livecam auf meiner Homepage wurde sehr viel genutzt. Zur Belohnung nach 3-4 Stunden Dauer-QSOs befand sich am Haus auch ein Pool mit Blick auf die Nachbarinsel St. Bartholomy. Nach den oft anstrengenden

QSOs meldeten wir uns mit "OIP" ab, was bedeutete Operator in pool! nicht.

Um auch Betrieb auf 160m zu ermöglichen, fuhren wir in den nächstgelegenen (es gab nur einen) Drive-tru-Handwerkermarkt. Dort wollten wir Klingendraht kaufen. Als uns der Händler verwundert ansah und frage "Wieviel wir denn haben wollten?" - kam

nüchtern die Antwort "Die ganze Rolle!" Schließlich hatten wir neben einem 44 Meter langen Strahler noch ein paar Radials geplant. So kamen schnell über 150m Draht für diese Antenne zum Einsatz. Der Klingeldraht war rot-weiß geflochten und wir mussten erst

die beiden Drähte auseinander bekommen. dazu holten wir uns einen Kleiderbügel und befestigten am einen Ende den roten, am anderen Ende den weißen Draht und "drehten" die Kabel somit auseinander. Der Küchentisch war gekachelt und die Fliesen waren

zufälligerweise genau 1 Meter lang. So brauchten wir nur konzentriert abmessen und Länge zählen.

 

Daten zur Insel:

Locator: FK88LB

IOTA: NA-105

 

Ausrüstung:

DG5XJ

  • Yaesu FT-897D, mit 100 Watt Ausgangsleistung
  • Betriebsarten: SSB
  • Vertikalantenne für 10m, 15m, 20m, 40m, 80m

DJ5HD

  • Yaesu FT-897D, mit 100 Watt Ausgangsleistung
  • Tuner FC-30
  • Betriebsarten: CW, digi, SSB
  • Vertikalantenne für 10m, 12m, 15m, 17m, 20m, 40m, 80m
  • Vertikalantenne für 160m (vor Ort gebaut)

DH1ND

  • ICOM 706 MK II
  • Modes: SSB, digi (PSK31, RTTY)
  • Power Transistor PA, 500 Watt Ausgangsleistung
  • Vertikalantenne für 10m, 15m, 20m, 40m, 80m

 

 

EU-128 Insel Fehmarn - Deutschland

Meine erste Funkreise unternahm ich am 23. April 2005 nach Fehmarn. Von Lüneburg mit 200 km Entfernung und gerade mal 2,5 Stunden Fahrzeit, ein gut erreichbares Ziel. Es war nass und kalt. Der Wind wehte mir um die Ohren. Gemütlich ist anders. Aber ich hatte es mir so ausgesucht und sollte mich auch nicht über das Wetter beklagen.QSL Karte Fehmarn

Im Frühjahr 2005 fuhr ich an diesem April-Wochenende auf die Insel und entdeckte auf der höchsten Anhöhe, die zugleich ein Parkplatz ist, eine ausgezeichnete Stelle, von der aus gut Funkbetrieb möglich war. Ein großer Parkplatz mit wenig Fahrzeugen und ein direkt daran anschließender Golfplatz haben viel Platz zum Antennenaufbau geboten.

Für diese Kurzreisen (es folgten mehrere Wochenenden) nahm ich zuerst mein Yaesu FT-990 mit und später den FT-897D. Für den Betrieb auf Kurzwelle hatte ich mir eine Force 12 Sigma

40XK für die Bänder 10m bis 40m erworben. Hier gab es eine Gelegenheit, die Eigenschaften der Antenne auszutesten. Der Aufbau ist sehr einfach; es werden nur die Ausleger (oben und unten befindlich) an das

Rohr angeschraubt und fertig ist die Antenne. Der Aufbau dauert mit Aufstellen gerade mal 10 Minuten.

Am 26. Juni 2006 startete ich eine weitere Kurzexpedition zur Insel Fehmarn. Statt Papier und Bleistift mitzunehmen, setzte ich diesmal auf ein Notebook und der Logging-Software Ham-Office.

Beim Einloggen der QSO-Partner stellte der Betrieb mit Headset (Heil), Fußtaste und Notebook eine wesentliche Steigerung der QSO/Minute-Rate. Ich hatte die Hände zum Tippen frei und brauchte nicht wie

beim ersten Ausflug das Mikrofon betätigen und gleichzeitig das Papierlog führen. 

Im selben Jahr am 29.-30. August reiste ich das 3. Mal zur Insel und genoss den Funkbetrieb an zwei sonnig-warmen Herbsttagen.

Am 5./6. Mai 2010 ging es ein weiteres Mal nach Fehmarn. Mittlerweile kannte ich die Insel recht gut und hatte auch für UKW eine asymmetrische Antenne für das 20m Band mit dabei.

Bei dieser Tour hatte ich das erste Mal ein Subnotebook im 10" Format im Einsatz, das handlich, kompakt und gut im Handgepäck zu verstauen ist. 

Daten zur Insel:

Locator: JO54NJ

GIA: O-01

 

Ausrüstung:

  • Yaseu FT-990 (erste Fahrt nach Fehmarn)
  • Yassu FT-897D beim zweiten Mal und danach immer wieder)
  • Force 12 Sigma 40XK
  • zusätzliche Autobatterie
  • Papier und Bleistift (Logbuch)

 

EU-125 Insel Römö - Dänemark

QSL Karte RömöGünther (DK6HW) und ich kamen im Dezember 2011 auf die Idee, eine Kurzexpedition auf eine dänische Insel zu unternehmen.

Dabei fiel unsere Wahl auf Römö mit der IOTA-Referenz EU125. Am 27. Februar 2012 starteten wir unser geplantes Vorhaben.

Unsere Fahrt von Lüneburg nach Römö dauerte mit Anhänger rund 5 Stunden. Wir hatten uns ein kleines Haus mit WLAN Anschluss auf der Insel gemietet.

Auch bei dieser DX-pedition nahm ich daher wieder meine Webcam mit, so dass meine Arbeitsfrequenz oder auch Bilder von uns beim Funken live

über das Internet übertragen werden konnten. So konnten die Besucher meiner Homepage immer sehen, ob wir gerade am Funken waren oder ob wir gerade mal nicht erreichbar waren.

 

 

 

Hier ein paar Daten zur Insel/zum Betrieb:

Locator: JO45GD

Betrieb: in SSB (DG5XJ) und CW (DK6HW)

 

Ausstattung:

  • Yaesu FT-897D, mit 100 Watt Output
  • 1 Spiderbeam (Lightversion) für die Bänder 10m, 15m, 20m
  • 1 80/40m Doppeldipol (Kelemen)
  • HAM Office als Logprogramm

 

 

 

 

Statistik/statistics

heute / today12
gestern / yesterday41
Woche / week211
Monat / month 574
Gesamt / total42652

jetzt gerade / now

1
Online

17.11.2019

DG5XJ @ facebook