DG5XJ
German Amateur Radio Station
DG5XJ
DXer, Contester, IOTA-Chaser and much more ...
Expeditionen, Conteste, IOTAs, FFs und vieles mehr ...
DG5XJ/p - Fehmarn Island - EU-128
OZ/DG5XJ - Römö Island - EU-125
LA/DG5XJ/Lht - Fedje Island - EU-055 NOR-022 WLOTA 0496
OH/DG5XJ - Houtscaer Island EU-096
PA/DG5XJ - Texel Island - EU-038 - PAFF-012
PJ7/DG5XJ - St. Maarten Island NA-105

Uncategorised

EU-096 Insel Houtskaer - Finnland

EU-096 Insel Mossala

Die Insel Houtskaer in Finnland hatte ich gleich zwei mal aktiviert. Das erste Mal war ich auf der Insel im Jahr 2006 und war von der Landschaft und den langen, nie enden wollenden Tagen sehr begeistert.

 

Da zu der Zeit die Inselgruppe mit der IOTA-Referenz EU-096 noch von sehr vielen Funkamateuren nachgefragt war und sich unter den "Most wanted 5 in Europa" befand, war das meine Herausforderung, hier aktiv zu werden. Das war meine 3. und 4. Inseltour.

 

 

 

 

 

 

 

Daten zur Insel:

Locator: KP00RG (60`17,25 Nord und 21`26,47 Ost). Die Inselgruppe Houtskaer im Schärengebiet hat mehrere kleine Inseln. Ich hatte mich auf der äußersten Insel Mossala auf dem einzigen Campingplatz einquartiert. Übernachtung mit Strom inklusive gab es für nur 10 Euro/Tag.

Funkbetrieb:

QRV war ich auf den Bändern: 10m, 15m, 20m, 40m und 80m in der Betriebsart: SSB

 

Meine Ausrüstung bestand aus:

in 2006:

  • Yaesu FT-897D, mit nur 100 Watt Output
  • Force 12 Sigma 40XK
  • Doppeldipol für 40m & 80m

in 2007 hatte ich zusätzlich mit:

  • eine Triple-leg-Antenne für 20m
  • einen 10m Fieberglasmast für einen 20m Rundstrahler
  • Tuner Yaesu FC-40 passend zum Transceiver

 

Bei der letzten Expedition zu dieser Insel hatte ich gleich mehrere Antennen während der QSOs gegen einander getestet. Dabei stellte sich heraus, dass die Force 12 Sigma die besten Eigenschaften von allen Antennen hatte.

Zusammen sind mir über 2.000 Funkverbindungen in den beiden Jahren gelungen.

 

 

 

 

EU-055 Insel Fedje - Norwegen

EU-055 Insel FedjeDie Insel Fedje mit der IOTA-Referenz EU-055 in Norwegen besuchte ich zusammen mit 9 weiteren OMs und einer YL im Sommer 2006.

Wir starteten unsere Reise zum Leuchtturm am 17. und blieben bis zum 22. August auf einer Insel mit Leuchtturm.

Die Idee war, eine Leuchtturm- und Inselaktivierung durchzuführen. Wir waren laut Aufzeichnungen älterer OMs die ersten, die diesen Leuchtturm jemals mit Funkbetrieb aktiviert hatten. Just an dem kommenden Wochenende war auch noch der internationale

Leuchtturrmwettbewerb ILLW. So informierten wir uns im Vorfeld über die Leuchtturmnummer, um damit auch am Wettbewerb teilzunehmen.

Der Leuchtturm hieß Hellisöy Fyr und hatte die Leuchtturmnummer NOR-022 und WLOTA 0496. Der Standortlocator des Leuchtturms war JP20IS.

Vom Leuchtturm aus waren wir auf den Bändern 10m-160m erreichbar. Auf UKW hatten wir auch Funkgeräte und kleine Richtantennen mit an Bord.

So kamen auch auf 70cm und auf dem 2m Band mehrere lokale Funkkontakte zustande. Ein norwegischer OM besuchte uns sogar nach der Funkverbindung auf der Insel.

 

Die Mannschaft bestand aus folgenden Personen, die ihren Lieblingsbetriebsarten nachgegangen sind:

  • LA/DB8JO (Jan-Ole) - Digimodes / SSB
  • LA/DG1XG (Gerd) - Digmodes
  • LA/DG5XJ (Jörn) - SSB
  • LA/DH1ND (Bernd) - SSB
  • LA/DJ5HD (Jürgen) - CW, SSB
  • LA/Dj5ZWS (Wolfgang) - Digimodes
  • LA/DK4DV (Ralf) - CW
  • LA/DL6HBX (Manfred) - Digimodes
  • LA/DL8RM (Helmut) - SSB
  • Helmuts Frau 

unser Equipment bestand aus ....

  • mehrere Yaesu FT-897D
  • ICOM IC-706 MK II
  • jeder Operator hatte sein eigenes Notebook dabei
  • Force 12 Sigma XK
  • mehrere Langdrahtantennen
  • eine 160m-Monoband Antenne, die wir von der Leuchtturmreling bis zum 80 Meter entfernten Leuchtturmhaus spannten
  • ca. 350m Koax-Kabel
  • 200 Meter Seile

 

 

 

 

 

DX-peditionen

Hin und wieder sitze ich gern auch mal am anderen Endes eines Pile-ups.

So habe ich in der Vergangenheit auch schon einige sehr schöne Gegenden aktiviert.

Wenn es die Zeit erlaubt, gerne auch noch mehr davon.

 

In den Untermenüpunkten dieser Rubrik erfahrt Ihr, welche Inseln ich bereits aktiviert habe

und vielleicht hören wir uns ja bei nächster Gelegenheit wieder?

Von woher? Das kann ich jetzt noch nicht sagen, aber schaut gelegentlich mal bei

Facebook oder Twitter vorbei. Dort halte ich Euch auf dem Laufenden!

 

EU-038 Insel Texel - Niederlande

QSL Karte Texel

In 2013 startete ich eine Expedition - diesmal nach Texel. Zu den Dünen von Texel.

Am 21.September reiste ich an die niederländische Nordseeküste und es war zu dieser Jahreszeit schon ein wenig frisch an der See.

Ich hatte einen von zwei attraktiven Campingplätzen ausgespäht und mir vor Ort einen schönen hochgelegenen Platz in mitten der Dünen ausgesucht und baute dort bei 3-4 Windstärken mein Expeditionszelt auf.

Dieses Gebiet der Insel ragte in den Naturschutzbereich mit rein und so aktivierte ich nicht nur die Insel Texel mit der IOTA Referenz EU-038, sondern auch noch ein Flora und Fauna Gebiet mit der Kennung PAFF-012.

Für diese Expedition hatte ich mir neben meinem Subnotebook auch eine kleine Webcam zusätzlich mitgenommen und konnte damit über das vor Ort verfügbare WLAN-Netz Livebilder auf meine Homepage senden.

Im Wechsel war die aktuelle Frequenz abgebildet, auf der ich gerade Betrieb machte oder schöne Landschaftsbilder zu sehen.

Auf den Bändern 15m, 20m, 40m und 80m war ich von der Insel zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten erreichbar.

Den abendlichen Kontakt zur Funkrunde in die Heimat konnte ich mit dem 80m Kelemen Dipol ohne weiteren Aufwand sicherstellen.

 

Meine Ausrüstung, die ich auf dieser Expedition mitnahm, bestand aus folgenden Utensilien:

  • Yaesu FT-897D, mit 100 Watt Ausgangsleistung
  • Doppeldipol Antenne für 80m & 40m (Kelemen)
  • 1 Asymmetrische Antenne für das 20m Band
  • HAM-Office als Logprogramm (auf meinem Netbook installiert)
  • Webcam zur Livebildübertragung

 

Statistik/statistics

heute / today43
gestern / yesterday52
Woche / week196
Monat / month 620
Gesamt / total41638

jetzt gerade / now

1
Online

17.10.2019

DG5XJ @ facebook